Genbukan Augsburg e.V.

 

GENBUKAN...

... ist zunächst einmal der Name, den unser Lehrer, MASAKAZU OSHITA Sensei, uns erlaubt hat zu nutzen. Oshita Sensei selbst betreibt das KOBE GENBUKAN in Kobe, Japan.

Es gibt zwei Gründe, weswegen Oshita Sensei 1995 diesen Namen für sein Dôjô (Übungsort für japanische Kampfkünste) gewählt hat:

1. "Genbuin" ist der posthume Name, den TOMEGAHARA TOMIYOSHI Sensei, einer von Oshita Senseis Lehrern, nach buddhistischem Ritus verliehen bekommen hat.

2. "Genbugan" ist die japanische Bezeichnung für das Gestein Basalt. Basalt findet sich überall auf der Welt. Oshita Senseis Vision ist es, dass sich Ableger seines Dôjô irgendwann auch weltweit finden.

Abgesehen von besagten zwei Gründen, gibt es die Legende von Genbu (chin.: Xuanwu). Diese Legende erzählt von einem schlechten Menschen, welcher sich durch grausame Läuterung dem Guten zuwendet und dadurch Göttlichkeit erlangt. Sein Symboltier ist eine Symbiose aus Schildkröte und Schlange. Die Schildkröte/Schlange steht als eine der "Vier Bestien der Himmelsrichtungen" im Norden. Genbu wird daher auch der "Dunkle Krieger des Nordens" genannt. Die zweitgrößte Ninjutsu-Strömung (neben dem Bujinkan) in Deutschland nennt sich auch "Genbukan". Wertneutral sei hier angemerkt, dass wir nichts mit der sicherlich hochwertigen Kunst des Ninjutsu zu tun haben. 

IAIDÔ - Traditionelle Linie

Haruna Matsuo Sensei-den Muso Jikiden Eishin Ryû

(direkte Linie von Oe Masamichi zu Haruna Sensei):

Oe Masamichi (Großmeister in der 17. Gen., 1852-1927, gilt als Reformator des Iaidô hin zum "neuen" Iai)
|
Yamamoto Harusuke (Hanshi 9. Dan, 1893-1978)
|
Yamashibu Yoshikazu (Hanshi 8. Dan, 1922-?)
|
Haruna Matsuo (Kyoshi 8. Dan, 1926-2002)
|
Oshita Masakazu (Kyoshi 8. Dan)

 

 

 

 

 

UNSER JAPANISCHER LEHRER:

Oshita Masakazu Sensei, einer von Haruna Senseis langjährigsten Schülern, ist derjenige Lehrer in Japan für uns, dessen Lehren wir heute folgen. Er betreibt das Kobe Genbukan Iai Dôjô in Kobe City, Hyogo, und ist darüber hinaus Lehrer für den Kobe Gakuin University Iaido Club. Oshita Sensei begann sein Iai-Studium 1975 am Hyogo Eishinkai und hat 1979 angefangen, bei Haruna Sensei zu üben. 1989 besuchte er zum ersten Mal Großbritannien, um Haruna Sensei auf einem Seminar zu unterstützen. 1990 habe ich auch Oshita Sensei das erste Mal getroffen. Seit dieser Zeit sehen wir uns zwei- drei Mal im Jahr auf internationalen Lehrgängen, die mittlerweile auch auf dem europäischen Festland, 2010 unter anderem in Augsburg, stattfinden.

1996, nachdem sein Haus während der großen Hanshin-Erdbeben-Katastrophe zerstört wurde, hat Oshita Sensei nicht nur sein Haus wieder aufgebaut, sondern auf dem Haus seiner Eltern, direkt nebenan, ein eigenes Dôjô errichtet. Im Mai 1996 haben mein Senpai („älterer Schüler“, eine Art Mentor, der den "Jüngeren" führt oder eben höheren Lehrern vorstellt) Trevor Jones und ich als einzige Nicht-Japaner im Rahmen der offiziellen Eröffnungsfeier zu Senseis Dôjô vor den geladenen höchstrangigen Sensei aus ganz Japan eine Enbû (Vorführung) gemacht.

Oshita Sensei ist derzeit als 8. Dan Kyoshi graduiert, besucht nach wie vor regelmäßig Großbritannien und Europa, um zu unterrichten. Zusätzlich zu Iai hält er Graduierungen in weiteren Kampfkünste, wie Kendô, Jodô und Daito-Ryû Aikijujutsu.

IN MEMORIAM

Haruna Matsuo Sensei (1926-2002), mein direkter Lehrer, stammt aus der Präfektur Okayama und begann sein Iaidô- Training 1972, im Alter von 46 Jahren. Davor hat er seit seinem 16. Lebensjahr Kendô trainiert. Haruna Sensei hat im Musashi Dôjô in Ohara geübt. Beruflich hat er als Lehrer an einer Junior High School Wissenschaften unterrichtet. Sein Iaido-Lehrer war YAMASHIBU YOSHIKAZU Sensei. Darüber hinaus wurde er direkt von YAMAMOTO HARUSUKE und TOMEGAHARA TOMIYOSHI Sensei unterwiesen.

Haruna Sensei stand zwei Jahre in Folge (1988 und 1989) im Finale in der 7. Dan-Kategorie der All-Japanischen Meisterschaften. 1988 wurde er Zweiter und hat 1989 in seiner Kategorie mit einem unschlagbaren 3:0- Ergebnis in jeder Runde gewonnen. Haruna Sensei war in vielen Wettkämpfen in ganz Japan erfolgreich. Ein unglaublicher Erfolg in einem Land, in dem weitaus mehr Menschen Iaidô üben als man hierzulande vermuten mag.

Haruna Sensei hat über viele Jahre im Ausland unterrichtet, mit dem Ziel, dadurch zur Verbreitung des Iaidô auf der gesamten Welt beizutragen. Sein erster Besuch in Europa war 1982 in Großbritannien, gefolgt von regelmäßigen Besuchen von 1984 bis 2001. Ich bin Haruna Sensei 1990 das erste Mal in Dartford, England, begegnet. 1993 war ich das erste Mal in meinem Leben in Japan und habe zwei Monate bei Haruna Sensei, bzw. im Haus der Familie seiner Tochter gelebt und jeden Tag mit diesem großartigen Lehrer authentischer japanischer Kampfkunst geübt. Ich verdanke ihm die umfassenden Grundlagen meines sicherlich unzureichenden Wissens und somit eigentlich alles.

Haruna Sensei war zum Zeitpunkt seines Todes, am 14. September 2002, als 8. Dan Kyoshi graduiert, hielt Gradierungen in Kendô und hat Niten-Ichi Ryû, die von Miyamoto Musashi begründete “eine Schule der zwei Schwerter” geübt.

Erstellt von Henry Schubert, 6. Dan Iaidô Renshi

JÔDÔ

Aoki Tadao Sensei (*1926) war/ist mein (erster) Jôdô-Lehrer, als ich 1998 in Japan mit dieser Kampfkunst begonnen habe. Leider hat sich Aoki Sensei mit nun über 80 Jahren aus dem Seminarbetrieb zurückgezogen und unterrichtet nur noch selten, und wenn, dann in Japan. Aoki Sensei lebt in Yokohama, Kanagawa. Er ist 7. Dan Jodô Kyoshi und 7. Dan Iaidô Kyoshi.

Wir nehmen soviele Gelegenheiten als möglich war, um uns auf Seminaren mit Ishido Shizufumi Sensei und/oder hochrangigen europäischen Lehrern fortzubilden.

Erstellt von Henry Schubert, 5. Dan Jôdô

Kontakt: henryschubert@bukei.de